Fußbad

Das ionisierende Fußbad von Ki-sience unterstützt die Entgiftung von Glyphosat und Aluminium

Fußbad

Das ionisierende Fußbad von Ki-sience unterstützt die Entgiftung von Glyphosat und Aluminium bei der Behandlung der Mitochondrialen Dysfunktion. Durch die vermehrten Umwelteingriffe aus der Industrie können wir uns der Aluminiumvergiftung aus Luft und Wasser nicht mehr entziehen. Auch die vermehrte Verwendung von Glyphosat und anderen Insektiziden in der Landwirtschaft hinterlässt in unserem Körper immer deutlichere Belastungsspuren.  Je mehr Schadstoffe sich in unseren Zellen anreichern, umso deutlichere Symptome machen sich bemerkbar. Gerade das Glyphosat lagert sich über die ausgenommene Nahrung zuerst in unserem Darm an bis es in unsere Mitochondrien gelangt.

 

Unsere Mitochondrien sind kleine Energiemaschinen. Diese produzieren nicht nur das ATP - unsere Energie, sondern auch die Vorstufen der Steroid-Hormonsynthese unter Verwendung von Cholesterin als Baustoff. Werden diese durch die kleinsten Anteile von Aluminium und Glyphosat immer mehr zugemüllt, ermüden die Mitochondrien. Die Hormonsynthese wird verlangsamt, das Cholesterin wird nicht ausreichend verbraucht, schwimmt im Blutbild und lagert sich an brüchige Gefäße an, was das Risiko der Arteriosklerose erhöht. Es ist also nicht nur wichtig, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung Wert zu legen, sondern auch auf die kleinsten Belastungen zu achten. Ist die Ernährung ausgewogen und der Cholesterinwert dennoch im oberen Bereich, ist bei einem Blick in die ART auf die Aluminium- Schwermetalle und Glyphosat-Belastung zu achten und auszuleiten.

 

Eines der Hauptsymptome ist die ME (myalgische Enzephalopathie), bekannter als chronische Müdigkeit. Auch eine Nebennierenschwäche sind unter den Aspekten der Mitochondrialen Dysfunktion zu bewerten und nicht nur mit Substitutionstherapie zu behandeln, sondern auch mit Ausleitungsverfahren zu unterstützen.

Begleitend kann hier der K-Scan mit Ausleitungsfrequenzen homöopathisch oder digital unterstützen.

 

2019 Naturheilpraxis-KGS