Biologisch-medizinische Kinesiologie

Kinesiologie ist eine Biofeedback-Methode, mit deren Hilfe Störungen der Organe und Energiezustände sichtbar gemacht werden können. Die Biologisch-medizinische Kinesiologie wurde von Günter Dobler begründet. Hierbei handelt es sich um eine spezielles kinesiologisches Therapieverfahren. 

Die Basis dieses kinesiologischen Verfahrens besteht aus den Vortests wie ein funktionierender Ausgangsmuskel. Meistens wird der Delta-Muskel genommen. Es können aber auch andere Muskeln als Indikatormuskel aus dem „Touch für Health“ zum Testen genommen werden.

Wichtig ist der Wassertest zum Ausschließen einer Dehydration, der Switching Test um umgepolte Verschaltungen der rechten und linken Gehirnhälfte aufzufinden und durch manuelle Stimulation von Akupunkturpunkten zu korrigieren. Ebenso wichtig ist das Austesten der Gesundheitsbereitschaft, um versteckten sekundären Krankheitsgewinn ausfindig zu machen. Um das gesamte System auszubalancieren, stehen verschiedenen Möglichkeiten zur Verfügung, die mit dem Muskeltest ebenfalls kinesiologisch abgefragt werden.

Mit der Bio-Med-Kinesiologie können neben dem Testen von strukturellen Problemen, wie Becken- Kiefer- und Wirbelkörperfehler und dem Austesten Cranio-sakraler Strukturen aber auch energetische Dysbalancen ausfindig gemacht werden.

 

Energiezustände in den Meridianen können mit Hilfe der Alarmpunkte (Mu-Punkte) getestet werden. Das Testen und Balancieren der Stellreflexe, des Schrittes und des Gangbildes, die tibetische Acht, deren Regulation und auch das Feststellen der Über- oder Unterenergie der Chakren, spielen eine große Rolle in diesem energetischen kinesiologischen Verfahren.

 

2019 Naturheilpraxis-KGS